Menü

Stärke dein Immunsystem mit Ayurveda

Wie du dich mit Selbstfürsorge und Ayurveda vor Corona schützen kannst. 

Dr. Friederike Fahr

Neuer Podcast für diesen Beitrag:

https://stark-durch-corona.podigee.io/13-frederike-fahr

Kopiere einfach den Link und füge ihn bei google ein, Go & Listen! Danke an Nicole Scheuermann-Brendle und Cordula Söfftge der Initiative "Stark durch Corona"!!

Inhalt:

1. Was ist Ayurveda und Ziel dieses Beitrages?

2. Definition von Gesundheit im Ayurveda

3. Pandemien und Coronavirus aus Sicht des Ayurveda 

4. Über die Abwehrkräfte und Lebenskraft im Ayurveda

5. Stärke dein Immunsystems - 8 Empfehlungen und viele Anwendungstipps

6. Ein Ayurveda-Tagesplan zur Stärkung des Immunsystems

7. Ausblick 

Einführung

Die Ausbreitung des Coronavirus fordert uns zu einer Zwangspause auf. Das erste Mal in unserem Leben erfahren wir so etwas wie “Ausgangssperre” und sind uns viele unserer Freiheiten und alltäglichen Normalitäten genommen. Wir sind aufgefordert, in diesem engen Rahmen für uns selbst zu sorgen - vor allem für unsere körperliche und psychische Gesundheit. Die indische Gesundheitslehre Ayurveda gibt uns das Wissen und die Praxis für Gesundheit und Wohlbefinden - viele der ayurvedischen Praktiken lassen sich einfach in unseren häuslichen Alltag integrieren. In den gerade extrem schwierigen Umweltbedingungen gesund und entspannt zu bleiben, ist für viele von uns eine Herausforderung. Ich möchte dich einladen, den Fokus auf das zu legen, was du gerade selbst für dich tun kannst, die “Auszeit” für dich und deine Gesundheit zu nutzen und dabei Neues für dich zu entdecken und auszuprobieren. In diesem Beitrag bekommst du eine Einführung in das Verständnis von Gesundheit und die Ursachen von Pandemien aus ayurvedischer Sicht. Du erhältst wichtige Empfehlungen und zahlreiche Anwendungs-Tipps zur Stärkung deiner Abwehrkräfte und deines Immunsystems, zusammengefasst in einem Ayurveda-Tagesplan zur Orientierung und Erprobung in deinem Alltag zu Hause. All das soll dich dabei unterstützen, deinen Körper und Geist in diesen Zeiten von Corona und darüber hinaus gesund und in Balance zu halten. In dieser Zeit müssen wir alle auf uns aufpassen und anderen helfen, womit wir können. Mit Herz, Mitgefühl und Verstand. 

1. Was ist Ayurveda und Ziel dieses Beitrages?

Die Tradition des Ayurveda umfasst mehr als 5000 Jahre. In all den Jahrhunderten seiner Existenz hat der Ayurveda einen unvorstellbar großen Schatz der Weisheit und des praktischen Wissens angesammelt. Ayurveda ist die Wissenschaft vom Leben, von Gesundheit und Erfüllung und  beschreibt “die Kunst des täglichen Lebens in Harmonie mit den Gesetzen der Natur” (vgl. Lad, V.: Selbstheilung mit Ayurveda, 2010, S.11). Ayurveda zielt sowohl auf die Gesundheit des einzelnen Menschen als auch auf den Schutz und die Gesundheit der ganzen Bevölkerung. 

Das übergeordnete Ziel von Ayurveda ist die Erhaltung der Gesundheit. Das Gleichgewicht von Körper, Seele und Geist ermöglicht Langlebigkeit, Vitalität und allgemeines Wohlbefinden. Ein Ungleichgewicht fördert das Gegenteil zutage, wie Erschöpfung, Müdigkeit und Schlaflosigkeit, innere Unruhe und Unkonzentriertheit, Unwohlsein, Stress und Schmerzen, Verdauungs- und Hautprobleme oder die Anfälligkeit für physische und psychische Erkrankungen. 

Der Ayurveda ist ein ganzheitliches Heilsystem. “Körper, Geist und Bewusstsein befinden sich aus Sicht des Ayurveda in ständiger Interaktion und Beziehung zu anderen Menschen und zur Umgebung.” (ebd.) Genau dieses Zusammenspiel gilt es momentan sehr stark zu berücksichtigen. Die nationale und weltweite Ausbreitung des Coronavirus und die Berichterstattungen der Medien beeinflussen uns Menschen mental und physisch enorm. Es ist für die meisten von uns schwer, bei all dem einen klaren Geist und einen gesunden Körper zu bewahren. Ayurveda in Verbindung mit Yoga, anderen ganzheitlichen Ansätzen sowie die schulmedizinischen Empfehlungen zur Grippe-Prävention können uns eine essentielle Stütze zur Gesunderhaltung in dieser Krisenzeit bieten. Dafür musst du Ayurveda nicht in all seinen Grundlagen kennen. Hier soll es für dich darum gehen, das Grundverständnis von Ayurveda und die ayurvedischen Empfehlungen zur Stärkung der Lebenskraft und des Immunsystems kennenzulernen. Erprobe und integriere ausgewählte Anwendungen und Tipps in deinen Tagesablauf, nimm dir Zeit und erlebe Ayurveda für dich!

Zunächst ist es in der gegenwärtigen Situation wichtig, zu verstehen, was Ayurveda unter Gesundheit versteht und welche Ursachen er für die Ausbreitung von Epidemien seit Jahrhunderten beschreibt. 

2. Definition von Gesundheit im Ayurveda

Die Gesundheit eines Menschen bedeutet im Ayurveda Gleichgewicht, Harmonie und Ausgewogenheit in allen physiologischen Aktivitäten von Körper und Geist. In der ayurvedischen Lehre ist Gesundheit zudem ein Zustand vollkommenen Gleichgewichts zwischen den drei Grundenergien (Doshas: Vata, Pitta, Kapha) des Körpers sowie der ebenso wichtigen Balance von Körper, Geist und Seele. Hinzu kommen die gesunde Funktionsweise der Körpergewebe (Dhatus), wie Blut, Muskel- und Fettgewebe sowie der Abfallprodukte (Malas). Diese Aktivitäten und Prozesse im Körper benötigen eine gute Verdauung bzw. ein starkes Verdauungsfeuer (Agni). Das gesunde Zusammenwirken all dieser Elemente führt zur Wachheit der Sinne, welche wiederum einen klaren Geist ermöglichen. Diese Harmonie in allen körperlichen und geistigen Abläufen bringt uns Freude und Glück für die Seele. All dies zusammen beschreibt und macht die bestmögliche Gesundheit (Svastha) des Menschen aus. 

3. Pandemien und Coronavirus aus Sicht des Ayurveda 

Im Verständnis von Ayurveda werden Gesundheit und Krankheit der Menschen durch die äußeren Faktoren Luft, Wasser, Land und Zeit beeinflusst. Sie üben einen starken Einfluß auf alle Individuen einer Gesellschaft aus. Durch die Verschmutzung und Störung dieser Faktoren können Krankheiten entstehen, die ein ganzes Volk vernichten kann, trotz der unterschiedlichen Konstitutionen (Doshas) der Menschen. Störungen und Beeinträchtigungen dieser vier Faktoren mit ihren charakteristischen Merkmalen sind also aus ayurvedischer Sicht maßgeblich verantwortlich für das Entstehen von Epidemien und Pandemien (mehr dazu siehe Ranade, S.: A Textbook of Swasthavritta. 2009, S. 245 ff., auch: https://www.aayurveda.de/epidemien.html,). Der Ayurveda empfiehlt zur Behandlung von epidemischen Erkrankungen insbesondere 5 Entgiftungstherapien, auf die in einem gesonderten Beitrag noch eingegangen werden kann.

Das Coronavirus SARS-CoV-2 im Speziellen vermehrt sich vor allem im Rachen und den oberen Luftwegen, im Ayurveda “Prana Vaha Srotas” genannt. Es erzeugt meist trockenen Husten, Fieber, ggf. Atemnot, Müdigkeit und Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen, gelegentlich Durchfall, Halsschmerzen oder Schnupfen. Aus ayurvedischer Sicht führt eine Infektion zur Zunahme von Vata-Dosha und einer Blockade in den Luftwegen. Eine ayurvedische Behandlung legt in diesem Falle ihren Fokus u. a. auf die Reduktion des überschüssigen Vata im Körper und die Befreiung der Luftwege. 

Mit dem Fokus auf die Vorsorge und Stabilisierung deiner Gesundheit, schauen wir im Folgenden auf die Stärkung deiner Lebenskraft und deines Immunsystems aus Sicht des Ayurveda.


4. Über die Abwehrkräfte und Lebenskraft im Ayurveda

Widerstandskraft und Abwehrkräfte 

Wir alle kennen das Phänomen: nach dem Kontakt mit erkrankten Menschen, erkranken Menschen während andere - trotz erhöhter Ansteckungsgefahr - nicht erkranken. Die Ursache dafür liegt in der Widerstandskraft des Körpers. Ist diese stark genug, können die Abwehrkräfte des Körpers die Ursache der Erkrankung eliminieren. Die Immunität des Körpers hängt im Ayurveda vor allem ab vom Gleichgewicht der drei Grundenergien (Doshas), der Gesundheit der Körpergewebe (Dhatus) und der Lebensenergie (Ojas). Die Widerstandskraft gegen Krankheiten bzw. Abwehrfähigkeit gibt es als natürliche Form, die angeboren oder vererbt ist und von Geburt an besteht. Nicht alle Menschen haben also die gleiche Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten. Neben dieser natürlichen Widerstandskraft gibt es im Ayurveda die erworbene Form der Abwehrkraft, die durch richtiges Handeln im Leben, wie ausgewogenes und angemessenes Essen, Schlafen und Ruhen, die Kontrolle der sexuellen Energie, die Anwendung einer Verjüngungstherapie (Rasāyana) und vor allem das Befolgen der Gesundheitsregeln (Swasthavritta) von jedem selbst beeinflusst werden kann. 

Die Ayurvedische Medizin vertritt die Auffassung, “dass man selbst sehr ansteckenden Krankheiten nicht zum Opfer fallen kann, wenn man den Körper so stark wie möglich und bei perfekter Gesundheit erhält” (vgl. Ranade, S.: Ayurveda - Wesen und Methodik. 2018, S.87). 

Werden nun unsere Abwehrkräfte über einen längeren Zeitraum herabgesetzt (z.B. durch saisonale Bedingungen wie kaltes feuchtes Wetter oder lange Hitzeperioden; durch Umweltverschmutzung; durch ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel, ungesunden Schlaf; durch dauerhaften mentalen Stress wie Druck, Überforderung oder beängstigende Medienberichterstattung), verringern sich bekanntermaßen unsere natürlichen Abwehrkräfte und erhöht sich unsere Ansteckungsgefahr - wir werden anfälliger für Erkrankungen. Wichtig ist, dass wir uns den Veränderungen in uns und um uns herum immer wieder anpassen und eine gesunde, neutrale oder positive Einstellung finden. Aus dem Lot geratene Grundenergien (Doshas) können Krankheitsprozesse auslösen. “Für die Erhaltung der Abwehrkraft dürfen selbst vorübergehende Störungen nicht unbemerkt bleiben” (ebd., S.88).


Lebenskraft (Ojas)

Im Ayurveda bezeichnet Ojas unsere Vitalität und Lebensenergie. Es ist jene Kraft, die uns von innen heraus strahlen lässt und gesund hält. Laut Ayurveda ist der Körper in der Lage, eine Substanz zu bilden, die ihn vor Krankheiten schützt oder im Falle einer Erkrankung schneller und wirksamer die Selbstheilungskräfte aktiviert. Diese Substanz heißt Ojas und wird aus der Nahrung gebildet, wenn sie vollständig verdaut wird. Ojas ist also eine Essenz, die der Körper der Nahrung entzieht und so aufbereitet, dass alle Organe und Gewebe gestärkt werden. Darüber hinaus sorgt Ojas auch für einen klaren Geist während des Tages, erholsamen Schlaf während der Nacht, und für Wohlbefinden und Glücksgefühl. Ojas erhält den Körper frisch, beweglich und jung, und macht den Geist fröhlich. Die Bildung von Ojas wird immer dann unterbrochen, wenn wir zu großen Belastungen ausgesetzt sind bzw. Geist und Körper ständig am Rand der Belastbarkeit sind. Das können verschiedene Stressreize sein: wie Schlafentzug, Überarbeitung, schlechte oder falsche Ernährung, emotionale Belastung, Ängste und Toxine aus der Umwelt. Wir laufen dann Gefahr, dass unsere Lebenskraft aufgebraucht wird und sich dadurch Geist und Körper nicht mehr vor Krankheiten schützen können. Das kann zu Störungen der Immunabwehr, vorzeitiger Alterung, zu Schlafstörungen, zu Depressionen, zu chronischen Erkrankungen usw. führen. In solchen Situationen ist das Immunsystem nicht in der Lage, bedrohliche Keime zu erkennen und unschädlich zu machen.

Diese Betrachtungen gilt es in der aktuellen Phase der Coronavirus-Verbreitung ganz besonders zu beachten! Wie kannst du deine Lebenskraft und -energie (Ojas) stärken, deine Abwehrkräfte erhalten und dein Immunsystem aufbauen - auch in den schwierigen, sehr eingeschränkten Zeiten der Ausgangssperre und Quarantäne? Wie kannst du dich vor negativen Einflüssen wie Dauerbeschallung der Medien mit Corona-News schützen und einen klaren Geist bewahren? Vor allem durch die Ausrichtung auf dein eigenes aktives Handeln, deine Eigenverantwortung und Selbstfürsorge für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit. Die folgenden sehr wirkungsvollen Empfehlungen zur Stärkung des Immunsystems durch einfache und zu Hause anwendbare ayurvedische Praktiken, Heilmittel und Übungen möchten dich dabei unterstützen.

5. Stärke dein Immunsystems - 8 Empfehlungen und viele Anwendungstipps

Traditionelle Medizinsysteme wie der Ayurveda haben immer schon dazu beigetragen, die Immunität des Körpers zu stärken, um einer Vielzahl von Viren und Bakterien zu widerstehen. Bezogen auf die aktuelle Situation der Verbreitung des Coronavirus sind aus ayurvedischer Sicht folgende präventive Strategien hilfreich und wirkungsvoll zur Immunstärkung. Sie alle haben eines gemeinsam: sie bringen dich zurück zur Konzentration auf das Wesentliche, zu mehr Zeit mit dir selbst, mehr Ruhe, dringend benötigte Entschleunigung und Regeneration.

  1. Pflege und schütze deine Atemwege und halte sie frei - mit Nasya.

Verwende dafür Sesamöl in der Nase. Das Sesamöl verhilft nicht nur zu Feuchtigkeit, sondern löst auch verstopfte oder verkrustete Nasen.

Anwendung (Varianten):

  • Massiere morgens und abends und bei Bedarf mit dem Zeigefinger je einen Tropfen Sesamöl in jedes Nasenloch.
  • Oder: Fülle etwas Sesamöl in ein altes gereinigte Nasenspray-Fläschchen und sprühe bzw. verteile das Öl damit in jedem Nasenloch.
  • Oder: Nutze MP 16 Nasya-Öl von MAHARISHI AYURVEDA (Online Shop Deutschland) oder alternativ ein sesamhaltiges Nasenspray aus der Apotheke.

  1. Nähre und stärke deine Lebenskraft und -energie (Ojas).
  • Ernähre dich möglichst sattvisch, d.h. vegetarisch.
  • Ayurvedische Ganzkörpermassage (Abhyanga): Die morgendliche Selbstmassage kann eine Wohltat für den Körper sein. Massiere angewärmtes Sesam- oder Mandelöl von Kopf bis Fuß kreisförmig auf die Haut ein, bis die Haut kein Öl mehr aufnimmt. Beginne bei der Kopfhaut und Ende bei den Fußsohlen (mind. 10 min). Du darfst beim Massieren leicht ins Schwitzen kommen. Wenn die Zeit vorhanden ist, kannst du dich danach für 5-10 min in ein Handtuch gehüllt ausruhen und entspannen, das Öl kann in dieser Zeit weiter einziehen. Dann duschen und Haare waschen. 
  • Praktiziere Meditation mit Mantras zur Erholung und Regeneration.
  • Atme gleichmäßig und tief - übe einfache Pranayama Übungen. 
  • Schreibe “Morgenseiten”, um dir selbst (wieder) näher zu kommen.
  • Führe einen möglichst regelmäßigen Tagesablauf: 
  • Stehe vor dem Sonnenaufgang am Morgen auf und gehe früh am Abend schlafen (der Schlaf vor Mitternacht ist regenerierend),
  • Nimm regelmäßige Mahlzeiten nach den ayurvedischen Empfehlungen ein. 
  • Esse langsam und kaue gut - dies verstärkt die positiven Wirkungen einer vitalstoffreichen Ernährung.
  • Esse in größeren Abständen, um dem Körper Zeit zu geben, aus der Nahrung Ojas zu erzeugen.
  • Genieße Sonnenbäder (im Frühling), bewege dich viel an der frischen Luft.
  • Esse abends nur sehr leicht und trinke in den drei Stunden vor dem Schlafen nur noch Wasser und Tee.
  • Für einen regenerierenden Schlaf und Aufbau von Ojas (Gewebe) trinke vor dem Schlafen gehen eine Tasse selbstgemachte Badam-Milch bzw. Mandelmilch (sehr gutes Rezept siehe http://miraherba.de/blog/21_Badam-Milch-Mandelmilch-selbstgemacht.html)


  1. Besänftige und reduziere dein Vata-Dosha
  • Unternehme lange Spaziergänge in der Natur & an der frischen Luft.
  • Bevorzuge zu den Hauptmahlzeiten warme, gekochte, leicht verdauliche Speisen, die nährend und schmeichelnd, saftig und süß sind.
  • Würze und schmecke ab mit Zimt, Kardamom, Ingwer, Muskat, Nelkenpulver, braunem Zucker oder Sharkara (ayurvedischer Zucker).
  • Meide zuviel Brot, Salate und Rohkost.
  • Achte auf eine entspannte Atmosphäre und Ruhe beim Essen. 
  • Reduziere alles in deinem Alltag, dass dir großen Stress bereitet.
  • Konzentriere dich auf das Ausüben einer Sache mit allen Sinnen, fokussiere dich auf das Positive und einen klaren Geist.
  • Praktiziere einfache Yoga-Ananas, besonders: Stellung des Kindes (Balāsana), Schneidersitz (Siddhāsana), Lotussitz (Padmāsana), Diamantsitz (Vajrāsana) kombiniert mit tiefer, gleichmäßiger Atmung (durch die Nase!) und Entspannung.
  • Sorge für ausreichend Schlaf. Achte auf qualitativ guten und tiefen Schlaf (vor Mitternacht).


  1. Reguliere deine Verdauung und stärke dein Verdauungsfeuer (Agni)
  • Ernähre dich möglichst sattvisch, d.h. nährend und vegetarisch (nicht stark gewürzt).
  • Trinke am Morgen auf nüchternen Magen ein Glas warmes Wasser.
  • Nehme regelmäßig frischen geriebenen oder fein geschnittenen Ingwer als Heißgetränk (Tee) oder als Würzmittel zu dir. Möglichst ein Glas Ingwertee vor dem Essen. 
  • Würze mit schwarzem Pfeffer (verdauungsfördernd) und Kurkuma für eine immunstimulierende und entzündungshemmende Wirkung.
  • Mittags sollte deine Hauptmahlzeit sein.
  • Vermeide schwere Speisen, Süßigkeiten in größeren Mengen, Milchprodukte und am Abend eiweißreiche Mahlzeiten. 


  1. Entgifte deinen Körper 
  • Beginne am Morgen mit einem Glas warmen Wasser, anschließend Zungenreinigung (Abschaben der Zunge mit einem einfachen Löffel oder einem speziellen Zungenschaber (im Idealfall aus Kupfer). Schabe deine Zunge vom Zungengrund zur zur Spitze hin ab, um Belege zu entfernen. 
  • Daran schließt sich das Ölziehen (Gandusha) an: Nutze dafür z.B. Mandel- oder Kokosnuss-Öl (hochwertige Bioqualität), nimm 1 Esslöffel in den Mund, behalte das Öl für ca. 5-10 min in deinem Mund, du kannst es auch leicht im Mund hin- und herbewegen, dabei werden Abfallstoffe aus der Mundschleimhaut „gezogen“. Anschließend Öl ausspucken in ein Papiertuch (nicht in den Abfluss ). Niemals das Öl schlucken!
  • Wende Wechselduschen (warm / kalt) am Morgen an. (Das Ölziehen hat im Ayurveda große therapeutische Bedeutung zur Stärkung der Zähne, des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut. Es hilft gegen Entzündungen und fördert die Verdauung.)
  • Nimm ein Vollbad und / oder Fußbad in Meersalz ein- bis zweimal die Woche.
  • Aktiviere die körpereigene Entgiftung durch traditionelle ayurvedische Heilkräuter (Kräutertabletten als Nahrungsergänzungen).
  • Nehme Flohsamen (Psyllium) oder Triphala (2 Tabletten abends mit heißem Wasser) zu dir, um die Ausscheidung / Stuhlgang zu fördern.


  1. Ausgewählte Nahrungsergänzungen und Heilmittel aus dem Maharishi Ayurveda Shop (Bestellung online) zur Prävention und Schutz von Grippe-Erkrankungen: 
  • MA5 Kräutertabletten stärken Nerven und Verdauungssystem.
  • MA1 Sportler-/Amla-Rasayana stärkt das Immunsystem durch seinen Gehalt an Vitamin C und nährenden Substanzen für Lymphe, Blut und Muskulatur, wirkt entsäuernd.
  • MP 16 Nasya-Öl zur Stärkung und Reinigung der Nasenschleimhäute 

Zudem wirkt bekanntermaßen eine hochdosierte Vitamin C Zufuhr ebenso präventiv (als auch zur Behandlung eines akuten Infekts). 


  1. Aromatherapie

Essenzielle Öle haben eine desinfizierende Wirkung. Krankheitskeime wie Viren können sich weniger gut ausbreiten, wenn ätherische Öle die Atmosphäre reinigen. Im Erkrankungsfall eignen sie sich auch hervorragend zur Inhalation, um die Atemwege von Schleim zu befreien. Auch Einreibungen auf der Brust sind bei Erkrankungen angebracht. Düfte, die besonders gut zur Prävention von Grippe-Virus-Erkrankungen geeignet sind: Ayurvedisches Kräuteröl mit Minze, Thymian, Rosmarin, Salbei und Weihrauch. 


    8. Gewürze und Heilpflanzen / Kräutertees

Gewürze mit immunstimulierender und entzündungshemmender Wirkung sind: Ingwer, Kurkuma, Zimt, Kardamon und Kreuzkümmel. Trinke und genieße zur Prävention mehrmals am Tag eine beruhigende Tasse Kräutertee. Diese Heilpflanzen haben eine antivirale Wirkung: Salbei- und Thymiantee, Holunderblüten Tee, Tulsi-Tee, Vata Tee und Pitta Tee von Maharishi Ayurveda (Ayurveda Online Shop, Österreich) mit Süßholz und Zimt.

Selbstfürsorge

Alle aufgeführten ayurvedischen Tages-Routinen, Anwendungen und Heilmittel kannst du einfach, allein und auf natürliche Weise zu Hause ausprobieren und umsetzen. Sie verfolgen neben der Stärkung des Immunsystems noch ein weiteres wichtiges und grundlegendes Ziel: die Förderung deiner Selbstfürsorge. Wenn du dir selbst Zeit und Raum für die ayurvedischen Anwendungen gibst, sie voller Bewusstsein und Achtsamkeit ausübst, die Wirkung in dem Moment und über die Zeit beobachtest, wirst du den größten Benefit für dich selbst gewinnen - Zeit und Wohlbefinden für dich, Körper und Geist in Balance, Vitalität und Schönheit von innen und außen, Gesundheit und ein starkes Immunsystem.

Tagesplan

Im folgenden sind viele dieser Empfehlungen in einen idealtypischen Tagesplan gebracht, an dem du dich orientieren kannst. Dabei geht es nicht darum, dass du gleich alle Empfehlungen am ersten Tag anwendest und ausprobierst. Beginne mit dem, was du am interessantesten findest und wovon du dir am meisten versprichst. Stück für Stück kannst du deinen ayurvedischen Tag zur Stärkung deines Immunsystems, deiner Vitalität und Lebenskraft ausbauen. Einiges wirst du langfristig und dauerhaft anwenden, manches ausgewählt und speziell in schwierigen (Grippe- oder Krisen-) Zeiten wiederholen.

Ayurveda-Tagesplan zur Stärkung des Immunsystems

Bei Fragen zur Anwendung, zum Tagesplan oder Bezug von Heilmitteln wende dich bitte an friederike.fahr@yocoveda.com.


6. Ausblick 

Es würde mich sehr freuen, wenn dir dieser Einblick in die Welt des Ayurveda etwas bei der Bewältigung deines Alltages inmitten der Krise helfen kann.

Schau auf dich, sorge für dich! Du brauchst gerade besonders viel Kraft, Energie und Zuversicht für dich und deine Lieben.  

In einem nächsten Beitrag werde ich auf psychischen Herausforderungen durch Corona eingehen und welche Ansätze und Praktiken uns aus dem Ayurveda in Verbindung mit Yoga bei der Bewältigung helfen können (gezielte Meditation, Mantras, Pranayama/Atemübungen). Weitere Beiträge werden sich mit dem Themen “Lernen und Entwicklung in Krisenzeiten” und "Der Krise einen Sinn geben" beschäftigen. Du erhältst darüber wertvolle Anregungen zur Bewältigung und Selbsthilfe in der Verbindung von östlicher Weisheit und westlichem Denken.

Im Augenblick arbeite ich gemeinsam mit der Ayurveda Ärztin Dr. Jyotnsa, die die Ausbreitung von Corona und eine strenge Ausgangssperre daheim in Chennai, Indien erlebt, an einem weiteren Beitrag zur Stellung von Ayurveda bei der Bekämpfung von Covid 19 in Indien und darüber hinaus. Auch sie wird euch dort wertvolle Empfehlungen mitgeben.

 

Literatur:

Frawley, D.: Ayurveda and the Mind. The Healing if Consciousness. 2011

Lad, V.: Selbsheilung mit Ayurveda. Das Standardwerk der indischen Heilkunde. 2010

Ranade, S.; Deshpande, R,; Bobade, R.: A Textbook of Swasthavritta. 2009

Ranade, S.: Ayurveda - Wesen und Methodik. 2018

Internet-Quellen:

https://ayurvedaarzt.at/coronavirus-wie-kann-ich-vorbeugen/

http://orthomolecular.activehosted.com/index.php?action=social&chash=9b8619251a19057cff70779273e95aa6.134&s=d185c2708608bef09bdb5476e2a16d33

https://www.ayurveda-journal.de/die-corona-pandemie-aus-ayurvedischer-sicht/

https://www.aayurveda.de/epidemien.html

https://www.miraherba.de/blog/21_Badam-Milch-Mandelmilch-selbstgemacht.html

https://www.yoga-aktuell.de/yoga-und-leben/ayurveda/ayurvedische-selbstheilungsrituale-zur-staerkung-von-ojas/


Bestell-Link zum Maharishi Ayurveda Online Shop:

https://www.ayurveda-produkte.de

Die Autorin

Dr. Friederike Fahr

ist die Gründerin der yocoveda® Akademie. Ihre Vision ist es, einen Ort voller Leben und Lernen für die Themen ganzheitliche Gesundheit und Wohlbefinden in Verbindung mit Yoga, Coaching und Ayurveda zu gestalten. Sie sieht immer das "große Ganze" und geht zugleich zum Ursprung und in die Tiefe. Sie vernetzt und baut Brücken zwischen bisher getrennten Welten. Sie begleitet Menschen einfühlsam auf ihrem Weg, konzipiert, lehrt und forscht leidenschaftlich gern.

Ähnliche Beiträge

Zusammenführung

Der ganzheitliche Weg—
yocoveda® Master-Ausbildung (600 h)

  • Möchtest du Wissen, Weisheit und Können aus Yoga, Coaching und Ayurveda zu einem ganzheitlichen Kompetenzprofil zusammenführen und andere Menschen in ihrem perönlichen wie beruflichen Leben zur Seite stehen?
  • Möchtest du kompetent, feinfühlig und achtsam, praxisorientiert und tiefgründig in den Feldern Yoga, Ayurveda, gesunde Lebens- und Arbeitsgestaltung lehren, coachen und beraten?
  • Dann beginne die 600 h umfassende Ausbildung und werde yocoveda® Master!